HOME

logo_rks.gif

Postadresse

Ref. Kirchgemeinde
Sissach-Böckten-Diepflingen-Itingen-Thürnen:

Sekretariat Jakobshof
Kirchgasse
4450 Sissach BL
von Montag bis Donnerstag
8.00 - 11.30 Uhr besetzt!   

          




Jahreslosung 2019

Suche Frieden
und jage ihm nach!”

(Psalm 34,15)

Bild von J.U. Friedrich

Bild von J.U. Friedrich


                                 

 

Gottesdienst aller Christen-Gemeinden:

zämestoh, schon bevor die Feier losgeht!

zämestoh, schon bevor die Feier losgeht!

Die Stadtmauer Jerusalems entsteht mitten in der Sissacher Kirche!

Die Stadtmauer Jerusalems entsteht mitten in der Sissacher Kirche!

Zum Ende der Feier: eine Licht-Mauer, die verbindet und schützt!

Zum Ende der Feier: eine Licht-Mauer, die verbindet und schützt!

Sammlung Rumänienhilfe

image.jpg

Auch dieses Jahr findet am letzten Januarwoche die Sammlung der Rumänienhilfe Nikodemus statt. Über hundert Freiwillige werden im Sissacher Chrüzmattmarkt im Einsatz sein, um Waren und Geldspenden für Bedürftige in Rumänien entgegenzunehmen. Aktuell werden vor allem Menschen entlang der moldawischen Grenze unterstützt. Die Kirchgemeinde und viele ihrer Mitglieder sind seit Jahren in der Rumänienhilfe aktiv. Dieses Jahr auch Religionsschüler und Konfirmandinnen. Wir danken für Ihre, alle Unterstützung.
Samstag, 26. und Sonntag, 27. Januar

https://nikodemusrumaenienhilfe.jimdofree.com/sammlung/

fb_share.jpg

Zwingli
unser Konfessionstifter im Kino

Zürich im Jahr 1519. Die junge Witwe Anna Reinhart lebt ein karges Leben zwischen Furcht vor der Kirche und Sorgen um die Zukunft ihrer drei Kinder, als die Ankunft eines Mannes in der Stadt für Aufruhr sorgt: Der junge Priester Huldrych Zwingli (Max Simonischek) tritt seine neue Stelle am Zürcher Grossmünster an.
Ganz neu läuft in den Schweizer Kinos, ab Do, 17. Januar auch in Gelterkindner Marabu, im Sissacher Palace und im Liestaler Sputnik ein neuer, historischer Abenteuerfilm über das Leben des Reformators Huldrych Zwingli.
Dieser Mann hat damals vor 500 Jahren die Reformation in der Schweiz angestossen und die Grundlagen für unser “reformiert-sein” geschaffen. Auf unterhaltsame und gleichzeitig eindringliche Art lässt der Film in die schwierige Realität des weltlichen und kirchlichen Lebens in jener Zeit eintauchen.
Zum Beispiel am Dienstagabend, 29. Januar, 18.15h im Palace Sissach? Ich bin dort und nach dem Film können wir gerne in einer Dorfbeiz drüber diskutieren.
Matthias Plattner

6161d56d46b73af4c90d87990e93654b916f506d.jpg