Musikgenuss

logo_rks.gif

Tagespilgern
Frau Béatrice Lutz
N 079 455 08 26

Gemütlicher Spiel- und Kaffeehock
Sissach:
Käthy Gyger
T 061 971 39 70

Itingen:
Irmgard Bürgin
T 061 971 32 59

Mittagstisch des Frauenvereins
Regula Lareida
T 061 973 08 18

Aktion Sissach
Pfr. Gerd Sundermann
T 061 971 28 08

Weltweite Kirche
Pfr. Matthias Plattner
T 061 971 29 29

Kirchenchor
Christa Suter
T 061 971 37 35

Matinée
Ankündigung im Gemeindebrief

Musikgenuss

In unserer Kirche und im kirchlichen Leben von Sissach finden immer wieder spannende musikalische Anlässe statt. Meistens zum Zuhören, manchmal auch zum selber mitmachen und singen! Ein Hochgenuss.

Alle Sonntagskonzerte um 17.15h gehören zur Reihe "Musik in Sissacher Kirchen", ehemals die "Sissacher Kirchenkonzerte".

Reihe: “Musik in Sissacher Kirchen”:

Sonntag, 20.10.2019,
17.15 Uhr
katholische Kirche Sissach

Klezmer Pau-Wau bilden den Auftakt der Saison. Die Berner Gruppe um den Klarinettisten und Sänger Fred Singer ist durchaus keine unbekannte Grösse in unserer Konzertreihe. Sie verstehen es, auf hohem musikalischen Niveau das Lebensgefühl im jüdischen Stetl der Vorkriegszeit ebenso hautnah erlebbar zu machen wie die komplizierte Gefühlslage des Tango. Eine hochemotionale Reise durch Zeit und Raum, die aussergewöhnliche Erlebnisse verspricht.

Sonntag, 3.11.2019,
17.15 Uhr
reformierte Kirche Sissach

Girandola Consort: Eleonora Bišćević, Traversflöte /
Lukas Hamberger, Violine / Corinne Raymond-Jarczyk, Viola /
Clara Rada Gómez, Cello
Wolfgang Amadeus Mozarts Abneigung gegen die Flöte ist sprichwörtlich – dabei beruht das Vor-urteil auf einem Missverständnis. Tatsächlich hat Mozart die Flöte mit weitaus mehr Musik be-dacht als alle anderen Instrumente. Und er hat ihr höchst raffinierte Klänge auf den Leib ge-schneidert – wie seine vier Quartette für Flöte und Streichtrio belegen.

Sonntag, 1.12.2019,
17.15 Uhr
katholische Kirche Sissach

Ilona Kocsis-Näf (Flöte), Antje Maria Traub (Orgel)
Die Königin der Instrumente war sich nie zu fein, die Rolle der Begleiterin oder Kammermusik-partnerin zu übernehmen: Wenn die Komponisten der Bachzeit für das allgegenwärtige Cembalo schrieben, so meinten sie doch stillschweigend alle Tasteninstrumente – einschliesslich der Orgel. Die Paarung von «Tausend und einer Flöte» ist für die Sonaten Bachs obligatem Cembalo genauso sinnfällig, wie sie Komponisten unserer Tage zu Kompositionen inspiriert hat.

Sonntag, 19.1.2020
17.15 Uhr
katholische Kirche Sissach

Cécile Mansuy (Orgel) und Ildikò Sajgò (Barockvioline):
Violinsonaten von Johann Sebastian Bach
Ein weiterer Versuch über das Thema «Die Orgel in der begleitenden Funktion»: Bachs Violinsona-ten gewinnen in dieser ungewöhnlichen, «grossen» Instrumentierung völlig neue Seiten. «Accom-pagnement», das zeigt sich so, ist kein dezentes Hintergrunds-Geräusch, sondern wesentlicher Bestandteil der Musik!

Sonntag, 9.2.2020,
17.15 Uhr
reformierte Kirche Sissach

Stefan Müller (Tasteninstrumente) und Martin Pirktl (Gitarren): «Bach ganz leise»: Die ungewohn-te, höchst delikate Kombination aus Hammerklavier und Gitarre verführt zu speziellen Klang-Expedition in das Werk von Johann Sebastian Bach. Vielleicht oft Gehörtes erscheint in diesem kostbaren Klang-Gewand in völlig neuem Licht. Bach – ganz anders.


Sonntag, 22.3.2020,
17.15 Uhr
reformierte Kirche Sissach

Total original: Die Saison endet mit einem speziellen Konzert, das in dieser Form kaum jemals zu wiederholen sein wird. Zu einem Kongress an der Basler Musikakademie, der sich mit der Flöte am Beginn ihrer modernen Geschichte befasst, treffen sich Spezialisten und Musiker aus der gan-zen Welt. Wir dürfen das Abschlusskonzert ausrichten, bei dem Flötenmusik zwischen 1790 und 1850 von Flötisten aus der ganzen Welt gespielt wird. Einzige, aber strikte Regel des Programms: Es werden ausschliesslich Originalinstrumente erklingen, rare Kostbarkeiten, die sonst sicher ver-wahrt in Museen und Privatsammlungen liegen.

 

 

Ausserdem: Gerne empfehlen wir auch die klassische Konzertreihe in der Oberen Fabrik Sissach, vier Samstagabende zu jeder Jahreszeit:
 "Klanglichter"